Bernstein

Bernstein Shop

Bernstein

Bernstein (aus dem griechischen stammend und soviel wie "hellgold" bedeutend) ist das fossile Harz jahrmillionenalter Bäume.  Der älteste gefundene Bernstein ist 310 Millionen Jahre alt.

Oft versteht man unter Bernstein nur den typisch goldgelben Bernstein, der im Ostsseeraum gefunden wird. Der Bernstein besteht grundsätzlich nicht aus dem Harz nur einer Baumsorte, sondern kann aus vielen unterschiedlichen harzbildenten Baumarten entstehen. Wissenschaftliche Namen dieser unterschiedlichen Bernsteine (auch nach Fundorten) sind z.B. Succinit (schöner klarer transparenter Bernstein und größter Teil des baltischen Bernsteins), Gedanit (sehr spröde, "mürbe" und undurchsichtig), Glessit (feuersteinfarbenr fossiler Harz aus dem Baltikum), Beckerit (knollenartiger Harz aus dem Baltikum)  und Stantienit (optisch schwarz und extrem spröde). Insgesamt sind mehr als 80 verschiedene Bernsteinarten bekannt.
Ausser dem Baltikum findet man auch grössere Lagerstätten in der Dominikanischen Republik (karibischer Bernstein) und im Libanon.

Bernstein bildet zusammen mit Perlen, Opalen und Ammoliten die Gruppe der organischen Edelsteinen und wurde schon vor über 6000 Jahren in Ägypten für Schmuck und Kunstgegenstände verarbeitet. Weltberühmt ist das seit dem Zweiten Weltkrig verschwundene Bernsteinzimmer.
Jüngerer Bernstein wird auch Kopal genannt und unterscheidet sich vom älteren Bernstein durch eine geringere Härte und höhere Löslichkeit in Lösungsmitteln.

Die meisten Bernsteine sind mit einer Mohshärte von 2 -2.5 sehr weich und können schon mit einer Kupfermünze geritzt werden. Einige wenige sind so hart, daß sie aber kaum noch mit einem Messer ritzbar sind. Bernstein ist ein klein wenig schwerer als Wasser und sinkt leicht ab. In einer gesättigten Salzlösung wiederum schwimmt er oben auf.

Bernstein kann viele Farben annehmen wie das bekannte Honiggelb, kann aber auch alle anderen Gelbtöne umfassen oder auch elfenbeinfarben oder weiss sein, bräunlich, rötlich oder auch grünlich.

Sehr gesucht und aussergewöhnlich sind Bernsteine mit eingeschlossenen Insekten (Fliegen, Spinnen, Käfern etc.), Blütenpollen oder anderen Ablagerungen aus der Urzeit. Bernsteine mit Insekten senden eine ganz besondere Faszination aus.
 
Für nähere Infos zu den Steinen, wie Gewicht, Grösse und Reinheit, bitte auf die Bilder klicken

 
1 bis 60 (von insgesamt 73)

Hier einige interessante Fakten über Bernstein

Bernstein ist ein sehr altes Material und ist immer Millionen von Jahren alt sein. Das jüngste Bernstein stammt aus dem Pleistozän, während der älteste Bernstein aus der Kreidezeit stammt, die vor etwa 100 Millionen Jahren endete.

Bernstein wird in vielen Teilen der Welt gefunden, darunter in Europa, Nordamerika, Afrika und Asien. Die größten Bernsteinvorkommen befinden sich in der Ostsee, wo das Harz aus den umliegenden Wäldern ins Meer gewaschen wurde.

Die Farben reichen von hellgelb über orange und braun bis hin zu dunkelbraun und schwarz. Seltener sind auch grüne, rote und blaue Töne zu finden. Oft werden heute auch Blau- und Rottöne durch nachträgliche Behandlung erzielt.

Bernstein wurde seit Jahrtausenden als Schmuckstein und Heilmittel verwendet. Es wurde auch in Kunstwerken wie das weltberühmte Bernsteinzimmer der russischen Zaren und religiösen Artefakten verwendet.

Bernstein mit Insekten

Bernstein mit Einschlüssen von Fliegen


Oft sind in Bernstein Einschlüsse von Pflanzen, Insekten oder anderen Organismen eingeschlossen. Diese Einschlüsse geben wertvolle Informationen über die Flora und Fauna der Vergangenheit und sind daher von großem wissenschaftlichem Interesse.

Bernstein wird traditionell als Heilmittel gegen Schmerzen und Entzündungen eingesetzt. Es wird angenommen, dass das im Harz enthaltene Succinsäure eine entzündungshemmende Wirkung hat und auch bei Erkrankungen wie Rheuma, Asthma und Hautproblemen helfen kann.


 

In Ägypten wurde angenommen, dass Bernstein gegen Krankheiten wie Magenbeschwerden und Arthritis helfen würde. Bernstein war auch ein Symbol für Sonnenenergie und wurde als eine Manifestation des Sonnengottes Ra angesehen. Es wurde auch als Grabbeigabe verwendet und in Schmuckstücken, Statuen und Amuletten eingearbeitet.

Die Germanen verwendeten Bernstein für verschiedene Zwecke, darunter Schmuck, Amulette und Rituale. Sie glaubten, dass der Stein eine spirituelle Kraft hatte und verwendeten ihn in der Magie und im Schamanismus. Bernstein wurde auch als Symbol des Sonnengottes Tyr angesehen, der als Beschützer der Krieger galt.

Bernstein mit Insekten

Bernstein mit Einschlüssen von vielen kleinen Insekten


Bernstein hat eine lange und reiche Geschichte, die bis in die prähistorische Zeit zurückreicht. Die ältesten bekannten Bernsteinfunde stammen aus der späten Kreidezeit, etwa 70 Millionen Jahre vor unserer Zeit. Bernstein wurde von vielen antiken Kulturen geschätzt, darunter die Griechen, Römer, Ägypter und Germanen. 

In der antiken griechischen Kultur war Bernstein als "Elektron" bekannt, was auf seine Eigenschaften als natürlicher Leiter von statischer Elektrizität zurückzuführen ist. Die Griechen glaubten, dass der Stein aus den Tränen der Götter entstanden war und dass er besondere Kräfte hatte. Es wurde angenommen, dass Bernstein positive Energie ausstrahlte und negative Energie absorbierte, was ihn zu einem beliebten Schutzstein machte. Bernstein wurde auch für die Herstellung von Schmuck und Kunstgegenständen verwendet.

Das Römische Reich bezeichnete Bernstein als "Succinum". Sie nutzten den Stein für die Herstellung von Schmuck und Kunstgegenständen. Bernstein war so beliebt, dass die Römer sogar Handelsrouten einrichteten, um den Stein aus dem Baltikum und anderen Regionen zu importieren.

Im Mittelalter wurde Bernstein in ganz Europa als Heilmittel verwendet, um eine Vielzahl von Krankheiten zu behandeln. Er wurde auch zur Herstellung von Schmuck und Kunstgegenständen verwendet. Im 18. Jahrhundert wurde Bernstein sehr beliebt in Russland und Polen, wo er als "baltisches Gold" bezeichnet wurde.

Bernstein ist ein versteinertes Harz, das sich bildet, wenn Baumsäfte über Millionen von Jahren eingeschlossen und konserviert werden. Er wird seit Jahrhunderten als kostbarer Edelstein und als Quelle spiritueller Heilung verwendet. Es wird angenommen, dass Bernstein eine beruhigende und ausgleichende Wirkung auf Körper, Geist und Seele hat. Außerdem gilt er als mächtiger Schutzstein, der vor negativer Energie schützt und ein Gefühl der Sicherheit vermittelt. Als dekoratives Material ist Bernstein aufgrund seiner einzigartigen Schönheit und Farbvielfalt eine beliebte Wahl für Schmuck und Schnitzereien. Sein natürlicher Glanz und sein warmer Farbton machen ihn zu einer großartigen Ergänzung für jede Garderobe.

Bernstein mit Insekten