Rubine

Rubine kaufen

Der Rubin gehört genau so wie die Saphire zur Gruppe der Korunde. Chemisch gesehen handelt es sich bei Korunden um kristallisiertes Aluminiumoxid. In dieses Aluminiumoxid-Kristallgitter können verschiedene Fremdelemente eingelagert sein wie beispielsweise Chrom, Kobalt, Eisen, Titan, oder Chrom. Die rote Farbe des Rubins beruht auf Einlagerungen von Chrom und kann von blassrot bis dunkelrot reichen. Alle anderen Farbvarietäten des Korunds werden als Saphir bezeichnet.

Die Mohshärte des Rubins, genau wie des Saphirs, liegt bei 9 und er ist damit nach dem Diamanten das zweithärteste Mineral und somit fast komplett unempfindlich gegen äussere Einflüsse und Abnutzung.

Bis ins 18. Jahrhundert wurden fast immer alle roten Edelsteine unter dem Begriff Rubin gehandelt, da aufgrund fehlender gemmologischer Kenntnisse und Geräte eine Unterscheidung von Rubin, Granat oder auch Spinell fast unmöglich war.

Der Wert eines Rubins wird außer der Größe sehr stark von der Reinheit und einer tiefroten Farbe bestimmt. Je klarer und je intensiver das Rot ist, desto teurer ist der Stein.Das begehrte Taubenblutrot hat einen Hauch Violett im Rot und gibt dem Rubin eine unvergleichliche und auch unverwechselbare Farbe.

Man schätzt, daß inzwischen 98% !!! aller im Markt befindlichen Rubine in irgendeiner Art und Weise behandelt sind. Oft wird die Farbe durch Brennen intensiviert oder die Steine sind reinheitsverbessert. Dadurch können Rubine in sehr klarer und sehr schöner Farbe zu relativ günstigen Preisen angeboten werden.

Teilweise sind in den Rubinkristallen parallel angeordnete Rutilkristalle eingelagert. Diese Rubine sind grösstenteils lichtundurchlässig (opak), aber durch die Anordnung der Rutilnadeln erscheint bei punktfürmiger Belechtung ein Stern auf der Oberfläche. Diese Rubine werden als Sternrubine im Handel angeboten und bezaubern durch diese ungewöhnliche Sternbildung.

Rubine kommen fast auf allen Kontinenten vor wie beispielsweise Asien (Sri Lanka, Mynamar  - das ehemalige Burma -, Kambodscha, Indien, Thailand, Vietnam, Pakistan) oder Afrika (Madagaskar, Mosambik, Tansania, Nigeria).
Burma Rubine gehören auf Grund ihrer herausragenden Qualität zu den weltweit begehrtesten Rubinen überhaupt. In Burma (dem heutigen Myanmar) werden aber nicht nur Rubine gefunden, sondern auch andere sehr hochwertige Edelsteine wie z.B. Saphire. Ein Top-Rubin kann dabei schon  mal wesentlich teurer sein als ein Diamant mit vergleichbarem Gewicht.

Eine der größten und auch gesuchtesten Fundstätten ist Mogok, ein Tal im Norden Zentralburmas. Hier werden aussergewöhnlich gute Rubine gefunden, die zumeist auch nicht behandelt (erhitzt) werden, um ihr brillantes Rot zu erhalten. Wenn man bedenkt, daß inzwischen etwa 98% aller Rubine erhitzt werden, so stellen die unbehandelten Rubine aus Burma sehr seltene und gesuchte Raritäten im Edelsteinmarkt dar.

Verwechslungsmöglichkeiten des Rubins bestehen mit dem Almandin (einer Granatvarietät), dem roten Spinell, roten Turmalinen und dem Granat. 


Unser Rubin-Angebot finden Sie hier:

 

Was sollte man beachten, wenn man Rubine kaufen möchte?

Leider kommen heute relativ viele Rubine aus Asien, die mit Bleiglass gefüllt sind. Hierbei werden oft mit einem Laser Hohlkanäle in den Laser geschossen und auch innere Verschmutzungen per Laser entfernt. Diese Hohlräume werden dann unter Vakuum mit Bleiglas gefüllt. Diese Rubine sind dann i.a. wunderbar klar und haben eine schöne Farbe, sind relativ wenig wert und eigentlich nur für Modeschmuck zu gebrauchen. Diese Rubine bieten wir nicht an und die Behandlung dieser Rubine ist auch deklarationspflichtig!!

Sie finden bei uns nur natürliche Rubine, die maximal erhitzt sind, was auch gängige Praxis und üblich ist. Natürlich finden Sie auch eine grosse Anzahl komplett unbehandelter natürlicher Rubine im Shop. Diese sind auch separat so ausgewiesen.